„Ein Georg-Kreisler-Abend“ – Eine Hommage an den großen Wiener!

Erst seit dem Juli dieses Jahres stehen Stephan Zinner und Maxi Pongratz, der sich als Akkordeonspieler, Texter und Songschreiber von Kofelgschroa einen Namen gemacht hat, zusammen auf der Bühne. Sie präsentieren Literarisches von Georg Kreisler, aber auch Lieder aus ihren eigenen (Solo-)Programmen und neue gemeinsame Titel.

 

2022 wäre Georg Kreisler einhundert Jahre alt geworden. Eine gute Gelegenheit also, den Wiener ausgiebig zu würdigen. Mit ihrer Hommage bringen Zinner & Pongratz seine bissigen, traurigen, hintergründigen und vor allem schwarzhumorigen Texte auf die Bühne. Und sollte es Kreisler entgegen seinen eigenen Erwartungen in den Himmel geschafft haben, wird er diese spezielle Würdigung zweier Oberbayern als Österreicher kritisch, aber doch wohlwollend von oben betrachten. Die Themen sind ohnehin zeitlos aktuell: Es geht um die Freiheit, die Liebe, die Angst, das Geld…, ums Leben halt.

 

Ganz nebenher erfährt das Publikum im gemeinsamen Auftritt der Künstler viel aus dem Leben des berühmt-berüchtigten Wieners. Den zog es in die Welt hinaus, weil er es daheim nicht so recht aushalten konnte, kam dann aber doch zurück, um sich mit seiner Heimat künstlerisch auseinanderzusetzen. Ein Vorgang, der Maxi und Stephan auch nicht ganz fremd ist…

Stephan Zinner haben wir seit seinem ersten Auftritt – damals noch im Magazin 4 – ins Herz geschlossen. Zuletzt begeisterte uns der gebürtige Trostberger vor fast genau zwei Jahren mit seinem Programm „Raritäten“. Der Meister der Alltagsbeobachtung ist nicht nur als Musikkabarettist, sondern auch als Schauspieler eine Wucht. Und wer denkt nicht gleich an Markus Söder und den Nockherberg, wenn der Zinner loslegt.

Immer wieder holt sich der Künstler wunderbare Kollegen wie Stefan Leonhardsberger oder Hannes Ringlstetter mit auf die Bühne.

Ins Magazin3 bringt er diesmal Maxi Pongratz mit. Das musikalische Multitalent aus Oberammergau ist Gründungsmitglied der Blasmusik-Gruppe Kofelgschroa, die von 2007 bis 2019 mit ihrem Sound zu den führenden Vertretern der Neuen Volksmusik zählte. Mit valentinesken Texten in bairischer Mundart und mit mitreißenden Akkorden hatte sich die Formation eine beachtliche Fangemeinde und den Kulturpreis Bayern 2014 erspielt. „Solange Kofelgschroa im Dornröschenschlaf ruht“ macht Maxi Pongratz nun als Solokünstler weiter, und vielleicht verfolgt er diese Karriere auch, wenn seine Band eines Tages wieder wachgeküsst wird. Wir freuen uns sehr, diesen jungen Musiker erstmals bei uns begrüßen zu dürfen.

 

Vorverkauf:    23 EUR (Sitzplatz)

Abendkasse:  25 EUR (Sitzplatz)

 

Beginn:   20.00 Uhr

Einlass:   19.00 Uhr

 

 

Ihr direkter Link zum Ticket: https://www.ticketscharf.de/AlleArtikel.html?View=AlleArtikel&SYS_PRP03_00_ID=227068

Weitere Infos zu den Künstlern unter:

www.zinner-music.de

https://maxipongratz.com

Foto Stephan Zinner: Gerald von Foris

Foto Maxi Pongratz: Steffen Horak