„Scorched Earth Policy: Deluxe“ – Ein Liederzyklus über das Südstaaten-Leben

Geboren und aufgewachsen in Louisiana ist David John Legg, wie Brother Dege (sprich „deej“) mit bürgerlichem Namen heißt, ein echtes Südstaaten-Gewächs. Der Gitarrist aus Lafayette überzeugt seit vielen Jahren mit Delta Blues, in den er Southern Rock, Indiependent- und Psychedelic-Elemente einfließen lässt. Die Stimme des Musikers mit irischen und indianischen Wurzeln und Cajun-Roots klingt unglaublich authentisch. Seine Lieder handeln meist von den dunklen Seiten des Lebens und von den Missständen, die er anprangert. In seiner Heimat ist er nämlich nicht nur ein preisgekrönter Künstler mit insgesamt zehn veröffentlichten Alben, sondern auch Buchautor und Journalist.

 

Wenn er nicht gerade auf einer Bühne steht, kümmert er sich beispielsweise um Obdachlose. Ein Jahr lang hat er zudem in einem Obdachlosenheim gearbeitet und darüber eine Coverstory geschrieben, die mit dem Louisiana Press Award ausgezeichnet wurde. Dass so einer mitreißende Bluesnummern mit starken Texten komponieren kann, liegt auf der Hand. Seit dem Beginn seiner Karriere spielt er ausschließlich eigene Stücke. Wenn er loslegt, glaubt man den Staub einer Landstraße am Mississippi in seiner Kehle zu spüren. Seine Slidegitarre spielt er in der ruhelosen Manier der Altmeister, obwohl er nie eine Unterrichtsstunde hatte. Vielleicht entwickelte er gerade deshalb den ihm eigenen signifikanten Stil. Wenn er zuweilen selbst zur Regal-Dobro greift, ist es fast, als würde man mit ihm am Rand eines Sumpfes im Mississippi-Delta sitzen, dort, wo er als Kind so oft gespielt hat.

Seit ein paar Jahren ist Brother Dege kein Geheimtipp mehr in der Bluesgemeinde, quasi über Nacht wurden er und seine Musik berühmt. Denn sein „Too Old to Die Young“ (aus dem Album „Folk Songs Of The American Lonhair) ist Teil des Soundtracks zu Quentin Taratinos Westernepos „Django Unchained“ aus dem Jahr 2012, untermalt eindrucksvoll die Schlüsselszene des Blockbusters.

Neben Brother Dege sorgen Kent Beatty (Bass, Backing Vocal), Greg Travasos (Drums), Tom Portman (Lead Dobro, Lead Guitar & Fiddle) für ein echtes Südstaaten-Feeling.

Deges letztes Album erschien 2015 und heißt „Scorched Earth Policy: Deluxe“, aktuell wird gerade an einer neuen Scheibe gearbeitet.

 

Vorverkauf:   18 EUR (Stehplatz)

Abendkasse: 21 EUR (Stehplatz)

 

Beginn:  20.00 Uhr

Einlass:  19.00 Uhr

 

Ihr direkter Link zum Ticket:

https://www.ticketscharf.de/AlleArtikel.html?View=AlleArtikel&SYS_PRP03_00_ID=195537

 

Weitere Infos zu Brother Dege unter:

www.brotherdege.blogspot.de